David Wesemann Text + Film

Do You Exist Ms Q?
, VR-Installation
, 2018
1 / 9
für StoryLab kiU | Konzept, Animation (2d), Compositing

Die wenigen Merkmale des abstrakten Betonzylinders, in dem wir uns zu Beginn wiederfinden, lassen sofort erkennen, um was für einen Ort es sich hier handelt: Offenbar stehen wir vor Gericht. Im Laufe der Verhandlung, die wir nun beobachten, wird deutlich, dass unsere Protagonistin, die Tänzerin Ms Q, hier das Recht an ihrem eigenen Körper verteidigt, der nach einem Unfall fast vollständig durch Prothesen ersetzt wurde.

Bei der Übersetzung der von Stanislav Lem inspirierten Geschichte in eine VR-Arbeit wurde uns schnell bewusst, dass uns die Innenperspektive der Hauptfigur und ihre Vergangenheit genauso wichtig waren, wie die satirisch überspitzte Situation des Gerichtsaals und die darin verhandelten Motive der Science-Fiction. So ergab sich die Idee, den virtuellen Raum aufzuteilen, in den frei begehbaren, dreidimensionalen Gerichtssaal, und Ms Qs ‚Innenwelt‘, die als zweidimensionaler 360-Grad-Film in einer Blase um uns erscheint, und den Gerichtssaal verschwinden lässt, sobald wir ihre Position auf der Anklagebank einnehmen.

Ms Qs fragmentarisch erhaltene Erinnerungen setzte ich in einer kubistischen Collage unterschiedlicher Materialien zusammen, die wir größtenteils eigens für das Projekt produzierten, und baute dabei die Ästhetik des Films auf den literarischen und filmischen Vorbildern der Installation auf.

  • eingeladen zu
    Enjoy Complexity 2018
    Places Festival 2018
  • für
    StoryLab kiU
  • Künstlerische Leitung
    Harald Opel
  • Buch
    Tobias Bieseke
  • Konzept
    Tobias Bieseke
    Lennart Oberscheidt
    Max Walter
    David Wesemann
  • Programmierung
    Design VR
    Lennart Oberscheidt
  • Animation (2d)
    Compositing
    David Wesemann
  • Sounddesign
    Max Walter